• Internet-Sicherheit

„Der Staat ist nicht für alles verantwortlich“...

...sagt Arne Schönbohm, Chef des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), in diesem Interview. „Und geht nicht bei Rot über die Ampel!“ Anfang März war die Bundesregierung Opfer einer der größten Hacker-Angriffe.

 

Rund 60 Prozent der Bürger sagen, dass sie selbst nicht mehr in der Lage seien, ausreichend für ihre eigene Internet-Sicherheit zu sorgen, während 85 Prozent meinen, der Staat stehe hier gemeinsam mit der Wirtschaft in der Verantwortung.

 

Nur 15 Prozent der Bürger glauben allerdings, dass der Staat noch für ausreichende Sicherheit sorgen könne. Auch der ehemalige  Innenminister De Maizière meint, der Bürger ist beim Schutz seiner Daten überfordert.

 

Gleichzeitig wächst die Anzahl der mit dem Internet verbundenen Geräte in schwindelerregendem Tempo an. Bereits in zwei Jahren sollen bis zu 50 Milliarden Geräte im „Internet der Dinge“ verbunden sein. Ein großer Teil dieser Geräte ist billig produzierte Massenware mit hohem Risikofaktor. Angreifern stehen alle Türen offen.

Inzwischen ist klar, das selbst penible regelmäßige Updates von Betriebssystem, Browser und Antiviren-Programm keinen hundertprozentigen Schutz bieten können. Jeder Internetnutzer ist auf sich alleine gestellt und muss im Schadensfall professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Aber nicht jeder kann sich professionelle Datenschützer und IT-Spezialisten leisten.


Standardisierung & Zertifizierung in der IT-Sicherheit

Die Zahl internetfähiger und gleichzeitig unsicherer Produkte wächst täglich. Zugleich versagt der Markt bisher darin, verhältnismäßig vertrauenswürdige Produkte herzustellen. Das haben auch politische Entscheidungsträger:innen erkannt, sodass im aktuellen Koalitionsvertrag Konzepte wie Gütesiegel oder Produkthaftung erwähnt werden und auf der Ebene der Vereinten Nationen von "Cyber Stability" und vertrauensbildenden Maßnahmen gesprochen wird.



Interview mit Arne Schönbohm, Präsident des BSI

„Cybercrime“ - ZDF-Doku 2.5.2018







Originalzitat
Originalzitat

TEILEN



>_

Anklicken lohnt sich!



• Kontakt

Digitale Engel gemeinnützige UG

Tel.: 0 60 46 - 94 13 36

Fax: 0 60 46 - 94 14 31

post@digitale-engel.org

• Spenden




Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in Texten und verlinkten Artikeln oft die „männliche“ Form verwendet. Wir sprechen mit unseren Texten selbstverständlich gleichermaßen und gendergerecht alle Personengruppen an. 


• QUICKLINKS