• Unsere Projekte

...hat er wirklich so gesagt!
...hat er wirklich so gesagt!

Niemand darf auf der Strecke bleiben!

Unionsfraktionschef Kauder meint, „die Digitalisierung ist wegen der atemberaubenden Geschwindigkeit eine Revolution!“ Und die Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär fordert uns auf, Digital-Weltmeister zu werden! Wirtschaftsminister Peter Altmaier bekannte im Februar bei Maybritt Illner: „Wir sind endlich wach geworden!“  Dass der digitale Wandel unser gesamtes Leben ordentlich auf den Kopf stellen wird, hat sich also inzwischen herumgesprochen.

Im aktuellen Koalitionsvertrag taucht das Wort „Digitalisierung“ immerhin rund 90 Mal auf (Kinder- und Altersarmut je drei mal). Ob, wann und wie viele Jobs verschwinden und wie viele neue entstehen  werden, ist völlig unklar.  Man ist sich nur einig, dass das Tempo extrem anziehen wird und dass in allen  Wirtschafts- und Gesellschaftsbereichen digitale Kompetenzen und lebenslanges Lernen unverzichtbar werden.

 

Wir wollen mit unseren Projekten dazu beitragen, dass niemand den Anschluss verpasst oder gar auf der Strecke bleibt. Auch wenn einige „Internet-Pioniere“ bereits daran denken, wieder vom fahrenden Zug abzuspringen. Dies kann aber nicht die Lösung sein. Wie sagte Robert Jungk: „Die Welt kann verändert werden. Zukunft ist kein Schicksal!“ 



• So fangen wir an:

• „TAFELBEWEGUNG 2.0“

Ungenutzte Computer einsammeln, konfigurieren, verschenken. Die Idee der Lebensmittel-Tafeln übertragen in die digitale Welt.

Wir glauben, dass es Zeit ist für eine zweite „Tafelbewegung“. Denn ein Leben ohne Zugang zum Internet ist heute kaum noch denkbar. 

Computer, Tablets und Smartphones gibt es bekanntlich im Überfluss, sie müssen nur verteilt werden. 
In deutschen Haushalten liegen z.B. über 20 Mio. ungenutzte Computer und 120 Mio. Handys herum. In Unternehmen und Behörden sieht es ganz ähnlich aus. Die gemeinnützige „AfB-Group“ hatte letztes Jahr bei Unternehmen über 280.000 gebrauchte Rechner zurückgenommen und verwertet.

 

Wir eröffnen die erste „Tafel“ für Digitales in Frankfurt am Main und weitere in angrenzenden Landkreisen. Bestehende ähnliche Projekte wollen wir sichtbarer machen und den Aufbau weiterer Standorte vorantreiben.

Wir sinnieren noch immer über passende und „griffige“ Namen für unsere Projekte. Vielleicht fällt euch ja was ein?

Beispiele




• DIGITALE LERNORTE

Anfassen, testen, lernen und Spaß haben. 

 

Digitale Teilhabe und das Aneignen von Kompetenzen ist für viele Menschen am leichtesten im direkten Kontakt und Austausch mit anderen möglich. Besonders Ältere trauen sich mehr zu, wenn greifbare Hilfe in der Nähe ist.  In der „Digitalen Lern.Werkstatt“ oder im „Digitalen Lern.Café“ geht das. Kostenlose, barrierefreie Lernorte in zentraler Lage, für „Online-Stammtische“ oder „Digitale Kaffeekränzchen“. Hier werden Vorträge, Kurse, Repair-Cafés und Workshops zu wichtigen Themen angeboten.  Von verschlüsselter E-Mail-Kommunikation über Online-Banking wird alles gezeigt, was zur sicheren Nutzung des Internet erforderlich ist. Z.B.:

  • Was tun bei Datenverlust oder Virenbefall
  • Datensicherung in der Cloud
  • Wie schütze ich meine Privatsphäre
  • Anonymes Surfen, Tracking, Cookies
  • Wie erkenne ich Fake Shops oder Fake News
  • Smart Home/Internet der Dinge absichern
  • Konfiguration von Routern...

 

Verschiedenes:

  • Skype, Messenger, Office…
  • Netzwerk & WLAN einrichten
  • Digitale Bildbearbeitung
  • Youtube-Kanal erstellen
  • DSGVO, Abmahnungen, Urheberrecht
  • 3D-Druck...

Die Zukunftswerkstatt von Google in München oder das digitale Lernzentrum von Facebook gehen in die richtige Richtung. Wir brauchen aber Hunderte solcher Lernorte, nicht nur in Berlin, München und Hamburg. In der nebenstehenden ZDF-Doku „Oldies online“ gewinnt man einen Eindruck, wohin die Reise gehen muss. Hier wird die „Digitale Dorfmitte“ zum Schauplatz des digitalen Wandels auf dem Land. 

Beispiele






• DIGITALE ENGEL-APP

Digitale Pannen- und Nachbarschaftshilfe. Die Idee des ADAC - von der mobilen auf die digitale Gesellschaft übertragen.


Bereits heute helfen tagtäglich Tausende Menschen in ihrer Nachbarschaft und im Freundeskreis, und viele haben noch Kapazitäten.
 Die Smartphone-App zeigt an, wo sich in meiner Nähe ein „Digitaler Engel“ befindet, der mir zu Hilfe kommt wenn nichts mehr geht und auch telefonisch keine Hilfe mehr möglich ist. Pannenhilfe nach dem Vorbild der „Gelben Engel“.

Wir arbeiten daran, dass es bald in jedem Ortsteil mindestens ein solcher „Digitaler Engel“ gefunden werden kann.

Beispiel Digitale Dörfer




• Hier fangen wir an

Frankfurt

Wir starten in Frankfurt. Hier mieten wir geeignete Räumlichkeiten an, in denen neben Lager und Logistik für die gespendeten Computer auch die „Digitale Lern.Werkstatt“ oder das „Digitale Lern.Café“  eingerichtet wird.

 

Wetteraukreis

Um gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Land geht es in dem Modellprojekt „Land.Digital“ des Landwirtschaftsministeriums, mit einer Fördersumme von insgesamt 50 Mio. Euro. Hier soll dem Aussterben ganzer Regionen mit Hilfe der Digitalisierung entgegen getreten werden. Wir haben uns dort mit unserem Konzept für ein „Digitales Lern.Zentrum“ für den Wetteraukreis beworben.  Mehr...

 

Jobs

In Zusammenarbeit mit Bildungsträgern bieten wir Ausbildungsplätze, z.B. SystemelektronikerIn oder FachpraktikerIn für IT-Systeme. Auch Menschen, die ihr Talent vielleicht erst noch entdecken, können sich hier z.B. als Web-Designer, Programmierer oder Videoproduzent ausprobieren. Berufe mit Zukunft!

 

 

 

Artikel zum Thema



• Wir brauchen eure Hilfe!

Hilf uns, Räume zu finden: 

Wir suchen Räumlichkeiten in Frankfurt und im Wetteraukreis (zentral, verkehrsgünstig, ebenerdig, barrierefrei). Idealerweise Ladengeschäft oder ehem. Gastronomie ab 80qm. Eure Vorschläge bitte per MailKontaktformular oder einfach anrufen: 0800 330 7000.

 

Hilf mit, unser Projekt bekannt zu machen: 

Wir möchten auch jene Menschen auf unser Projekt aufmerksam machen, die wir im Netz noch nicht erreichen können. Deswegen unsere Bitte: Erzählt es euren Kollegen und Freunden, Eltern, Nachbarn und eurem Haustier. Teilt und postet, was das Zeug hält!

 

Unterstütze unser Crowdfunding:

Um möglichst schnell starten zu können, wollen wir mit  verschiedenen Crowdfunding-Kampagnen das nötige Kleingeld einsammeln.

 

Mach mit! 

Wir brauchen viele helfende Hände! Jeder, der etwas beitragen kann, sei es mit seinen technischen Fähigkeiten, mit seinem Netzwerk, seinem Geld oder seinen Ideen. Wir freuen uns über jeden, der mitmachen möchte, über jeden ungenutzten Computer, über Tablets, Zubehör, über jeden Cent und jeden Klick! 

Stimmen aus Berlin



TEILEN



>_

Anklicken lohnt sich!



• Kontakt

Digitale Engel gemeinnützige UG

Tel.: 0 60 46 - 94 13 36

Fax: 0 60 46 - 94 14 31

post@digitale-engel.org

• Spenden




Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird in Texten und verlinkten Artikeln oft die „männliche“ Form verwendet. Wir sprechen mit unseren Texten selbstverständlich gleichermaßen und gendergerecht alle Personengruppen an. 


• QUICKLINKS